Olivenbaum Olea europaea Sorte "Arbequina" 60-80 cm Stu., 180-200 cm Gesamthöhe Einzelexemplar Nr.15

Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 490,00 €
MwSt.-Betrag: 32,06 €
oe15
  • oe15
Beschreibung

Olea europaea Sorte "Arbequina"

Zum Verkauf steht der abgebildete Olivenbaum mit der Nummer 15
Stammumfang: 60-80 cm
Gesamthöhe: 180-200 cm
Alter: ca. 100 Jahre
Knorriger Stamm

Es existieren sehr viele unterschiedliche Olivenbaumsorten, die sich in der Größe und Form der Früchte sowie den Blättern und der Stämme unterschieden. Im folgenden eine kurze Übersicht der von uns angebotenen Sorten:

Arbequina Diese Sorte stammt aus Katalonien und bildet mittelgroße Früchte. Sie bildet relativ früh knorrige Stämme aus und hat eine sehr dichte Krone, die sich sehr gut für Formschnitte eignet.

Hojiblanca Diese Sorte wird in den Provinzen Malaga, Cordoba, Granada und Sevilla angebaut. Diese Sorte ist sowohl für die Ölproduktion als auch als Tafeloliven geeignet. Der Name bezieht sich auf die weißliche Farbe der Blätter. Hojiblanca bildet verhältnismäßig spät einen knorrigen Stamm. Der Habitus wirkt im Alter besonders monströs.

Picual Die in Spanien am häufigsten angebaute Sorte stammt aus der  Gegend von Granada. Der Name bezieht sich auf die spitzen Früchte. Diese Sorte ist besonders schnittveträglich und sehr für Formschnitte geeignet. Die Stämme fangen mit etwa 35 cm Stammumfang an knorrig zu werden. Unserer Meinung nach die beste Sorte um Bonsai Formschnitte zu ziehen.

Manzanilla Diese Sorte stammt aus Extremadura und ist unter anderem wegen ihres hochwertigen Öles sehr beliebt. Das Öl enthält Noten von fruchtig grünem Apfel, Obstsalat und Tomaten. Hier handelt es sich um eine der beliebtesten Sorten für die Verwendung als Ziergehölz. Die Sorte ist besonders robust und schnell wachsend. Ab etwa 50 cm Stammumfang beginnt die Rinde knorrig zu werden.

So können Sie Ihren Olivenbaum umtopfen:

Olivenbäume sollten umgetopft werden, sobald der Kübel vollständig durchwurzelt ist. Dies ist der Fall, wenn lane dicke Wurzeln durch die Abflusslöcher des Kübelbodens wachsen.

  • Pflanzen Sie Ihren Olivenbaum zwischen März und Juli um, damit sie bis zur Winterruhe ausreichend Zeit haben sich zu erholen.
  • Besorgen Sie einen Pflanzkübel mit Abflusslöchern, der um etwa ein Drittel größer ist, als der bisherige. Zudem benötigen Sie neue Erde zum Auffüllen des Kübels. Als Erde eignet sich am besten luftige gut feuchtigkeitsspeichernde Erde. Hierbei eignet sich eine Mischung aus Kokoshumus und Weißtorf sehr gut. Durch das häufig empfohlene Untermischen von Sand in das Substrat wird die feuchtigkeitsspeichernde Wirkung reduziert, was bei gut belaubten Olivenbäumen im Sommer häufig zu Problemen mit der Wasserversorgung führt und mit einem Blattabwurf einhergeht.
  • Lösen Sie den Olivenbaum durch Anheben und leichtes Klopfen an den Kübelwänden vorsichtig aus seinem alten Pflanzkübel. Sollte der Wurzelballen bereits zu stark verwurzelt sein, und sich nicht mehr lösen lassen müssen Sie einen Kübel aufschneiden.
  • Setzen Sie den Olivenbaum in die Mitte des neuen Kübels, dessen Boden Sie bereits mit einer Schicht Erde bedeckt haben. Danach füllen Sie die Ränder ebenfalls mit Substrat und drücken dieses leicht fest sodass der Baum Halt hat.
  • Unmittelbar nach dem Umtopfen muss der Olivenbaum reichlich gegossen werden. Ein Platz an der Sonne und eine regelmäßige Versorgung mit Wasser sorgen dafür, dass Ihr Olivenbaum schnell in das neue Substrat wurzelt.
Video

Olea europaea Sorte "Arbequina"

Zum Verkauf steht der abgebildete Olivenbaum mit der Nummer 15
Stammumfang: 60-80 cm
Gesamthöhe: 180-200 cm
Alter: ca. 100 Jahre
Knorriger Stamm

Es existieren sehr viele unterschiedliche Olivenbaumsorten, die sich in der Größe und Form der Früchte sowie den Blättern und der Stämme unterschieden. Im folgenden eine kurze Übersicht der von uns angebotenen Sorten:

Arbequina Diese Sorte stammt aus Katalonien und bildet mittelgroße Früchte. Sie bildet relativ früh knorrige Stämme aus und hat eine sehr dichte Krone, die sich sehr gut für Formschnitte eignet.

Hojiblanca Diese Sorte wird in den Provinzen Malaga, Cordoba, Granada und Sevilla angebaut. Diese Sorte ist sowohl für die Ölproduktion als auch als Tafeloliven geeignet. Der Name bezieht sich auf die weißliche Farbe der Blätter. Hojiblanca bildet verhältnismäßig spät einen knorrigen Stamm. Der Habitus wirkt im Alter besonders monströs.

Picual Die in Spanien am häufigsten angebaute Sorte stammt aus der  Gegend von Granada. Der Name bezieht sich auf die spitzen Früchte. Diese Sorte ist besonders schnittveträglich und sehr für Formschnitte geeignet. Die Stämme fangen mit etwa 35 cm Stammumfang an knorrig zu werden. Unserer Meinung nach die beste Sorte um Bonsai Formschnitte zu ziehen.

Manzanilla Diese Sorte stammt aus Extremadura und ist unter anderem wegen ihres hochwertigen Öles sehr beliebt. Das Öl enthält Noten von fruchtig grünem Apfel, Obstsalat und Tomaten. Hier handelt es sich um eine der beliebtesten Sorten für die Verwendung als Ziergehölz. Die Sorte ist besonders robust und schnell wachsend. Ab etwa 50 cm Stammumfang beginnt die Rinde knorrig zu werden.

So können Sie Ihren Olivenbaum umtopfen:

Olivenbäume sollten umgetopft werden, sobald der Kübel vollständig durchwurzelt ist. Dies ist der Fall, wenn lane dicke Wurzeln durch die Abflusslöcher des Kübelbodens wachsen.

  • Pflanzen Sie Ihren Olivenbaum zwischen März und Juli um, damit sie bis zur Winterruhe ausreichend Zeit haben sich zu erholen.
  • Besorgen Sie einen Pflanzkübel mit Abflusslöchern, der um etwa ein Drittel größer ist, als der bisherige. Zudem benötigen Sie neue Erde zum Auffüllen des Kübels. Als Erde eignet sich am besten luftige gut feuchtigkeitsspeichernde Erde. Hierbei eignet sich eine Mischung aus Kokoshumus und Weißtorf sehr gut. Durch das häufig empfohlene Untermischen von Sand in das Substrat wird die feuchtigkeitsspeichernde Wirkung reduziert, was bei gut belaubten Olivenbäumen im Sommer häufig zu Problemen mit der Wasserversorgung führt und mit einem Blattabwurf einhergeht.
  • Lösen Sie den Olivenbaum durch Anheben und leichtes Klopfen an den Kübelwänden vorsichtig aus seinem alten Pflanzkübel. Sollte der Wurzelballen bereits zu stark verwurzelt sein, und sich nicht mehr lösen lassen müssen Sie einen Kübel aufschneiden.
  • Setzen Sie den Olivenbaum in die Mitte des neuen Kübels, dessen Boden Sie bereits mit einer Schicht Erde bedeckt haben. Danach füllen Sie die Ränder ebenfalls mit Substrat und drücken dieses leicht fest sodass der Baum Halt hat.
  • Unmittelbar nach dem Umtopfen muss der Olivenbaum reichlich gegossen werden. Ein Platz an der Sonne und eine regelmäßige Versorgung mit Wasser sorgen dafür, dass Ihr Olivenbaum schnell in das neue Substrat wurzelt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok